05964 480
Link verschicken   Drucken
 

Nachrichten, Januar - Juni 2019

24.05.2019

Maiandacht im Kindergarten

Bei gutem Wetter feierten alle Kindergartenkinder am Freitag, den 24.05.2019 draußen eine Maiandacht. Geladen waren dazu alle Kindergarteneltern und Interessierte.

 

Die Kinder bastelten Papierblumen zur Gestaltung der Marienstatue in der Halle und brachten am Tag der Maiandacht alle eine Blume zur Ehre der Gottesmutter Maria mit. Es wurde gemeinsam gesungen, gebetet und die Vorschulkinder führten einen Tanz auf. Sie erzählten aus dem Leben der Maria.

 

Im Anschluß wurden alle in der Halle zu einem Stehkaffee eingeladen.


16.05.2019

Unsere Mini-Gärtner

Am Donnerstag, den 16.05.2019 kamen Herr Karaderg und Frau Attula von der Edeka Stiftung. Sie brachten Pflanzen und Samen zur Bepflanzung unseres Hochbeetes mit.

 

Neben Erde und Saatgut erhielt der Kindergarten eine Grundausstattung Kinderschürzen und Gießkannen. Im Anschluß überreichten sie jedem Kind eine Urkunde zur Bestätigung der Teilnahme.

 

Jede Gruppe bekam das Vorlesebuch:"Dem Gemüse auf der Spur" geschenkt. Frau Niedergesäß vom Edika aus Herzlake überreichte einen Korb mit Gemüse zum Verzehr.

 

Schön, dass wir bei dem Projekt "Gemüsebeete für Kids" dabei sein konnten. Wir freuen uns auf die Ernte und pflegen bis dahin gut unser Hochbeet mit den Kindern.


14.05.2019

Ausflug zum Tierpark Nordhorn

Am Dienstag, den 14. Mai 2019 machten wir mit allen Vorschulkindern unseren Ausflug zum Tierpark Nordhorn. Der Busfahrer Hermann Vorholt fuhr uns sicher und gut.

 

Bei gutem Wetter schauten wir uns erst alle Tiere in ihren Gehegen an und spielten dann auf dem Spielplatz. Die Rucksäcke der Kinder waren von den Eltern gut gepackt und die Kinder genossen das Picknick draußen.

 

Es war ein besonderer Tag.

 

Viele Fotos von diesem Ausflug gibt es auch im zugehörigen Fotoalbum zu sehen.


10.04.2019

Unser Fastenweg

Anhand eines Fastenweges möchten wir die Fastenzeit verdeutlichen. Hier steht, was wir in der Zeit von Aschermittwoch bis Ostern gemacht haben.

 

In der ersten Woche legten wir symbolisch eine Schale mit Asche. In der zweiten Woche führten wir ein neues Gebet ein: „Hallo du, du bist willkommen, denn Gott liebt dich so“.

 

Anhand eines Kamishibai (Erzähltheater) zeigten wir den Kindern das Evangelium: Der barmherzige Samariter. Der Samariter war der einzige, der einem Verletzten geholfen hat, nachdem ein jüdischer Priester und ein anderer sehr religiöser Mann, ein Levit, einfach weitergegangen waren. Dieses Gleichnis gehört zu den bekanntesten Erzählungen Jesu im Neuen Testament und ruft uns zur tätigen Nächstenliebe auf.

 

In der darauffolgenden Woche zeigten wir dann durch Stabfiguren die Geschichte von Zachäus. Zachäus war ein Zöllner und gehörte damit zu einer Gruppe von Menschen, die damals in Israel wegen ihrer Zusammenarbeit mit der Besatzungsmacht, den Römern, und wegen des Eintreibens von Abgaben von der jüdischen Bevölkerung wenig beliebt waren. Auch in religiöser Hinsicht galten sie als Sünder. Jesus kehrte trotzdem bei Zachäus ein und dieser war so dankbar, dass er sein ganzes bisheriges Leben änderte und vor Gott gelobte, die Hälfte seines Besitzes an die Armen zu geben sowie geraubtes Gut vierfach zu erstatten.

Zu Palmsonntag haben wir den Kindern den Einzug in Jerusalem durch Eglifiguren veranschaulicht.

 

Am Mittwoch, dem 10. April 2019 sind wir dann die Stationen des Kreuzwegs um die St. Clemens Kirche in Holte-Lastrup gegangen. Jede Station schauten sich die Kinder an, es wurde ein kurzer Bibeltext gesprochen und ein Gebet gehört. Zu jeder Station sangen wir einen Liedruf. Am Ende der Kreuzweges beteten wir das "Vater unser" und dankten Jesus, den schweren Weg für uns auf sich genommen zu haben.

 

An einer Station des Kreuzwegs


04.04.2019

Vorausschau auf Palmsonntag und ein leckeres Frühstücksbüfett

 

Wir spielen die Erzählung vom Zöllner Zachäus nach

Am nächsten Sonntag feiern wir den Palmsonntag und damit den Beginn der Karwoche, der letzten Woche vor Ostern. Passend dazu haben wir nachgespielt, wie Jesus in Jerusalem eingezogen ist. Das kann man auf den Bildern hierunten sehen.
Auch die Erzählung vom Zöllner Zachäus haben wir noch einmal nachgespielt.

Ausserdem gab es dazu in dieser Woche am Mittwoch, den 3. April 2019 noch ein leckeres Frühstücksbüfett.


03.04.2019

Gemeinsam auf dem Weg zur Schule

„Ich freu mich, dass ich ein Vorschulkind bin“ singen die 17 Vorschulkinder im Schulclub, denn gemeinsam bereiten sich die Kinder mit den pädagogischen Fachkräften auf die Schule vor. Unser Ziel ist es, Freude auf die Schule zu wecken, Ängste und Unsicherheiten abzubauen, das Selbstbewusstsein zu stärken und schon in der Vorschulzeit ein Zusammengehörigkeitsgefühl zu entwickeln.

 

Für die Kinder bieten wir im letzten Kindergartenjahr das Angebot des Schulclubs, d. h. die Kinder treffen sich 1x im Monat, um Beziehungen zu knüpfen und sich als Gruppe zu erleben. Wir beginnen mit Kennenlernspielen, Bewegungsübungen zur Körperwahrnehmung, Wettspiele draußen, kleinen Rollenverteilungen zum darstellendem Spiel usw.

Die Schulvorbereitung der Kinder wird gemeinsam mit Verantwortlichen der Grundschule Holte in einem festgeschriebenen Kooperationsvertrag berücksichtigt. So können wir Qualitätsentwicklung und Sicherung in diesem Bereich gewährleisten. Anhand der Entdeckung des Zahlenlandes (September-Dezember) und des Würzburger Sprachtrainingsprogramm (Januar-April) findet eine zusätzliche Förderung in Kleingruppen statt und das Selbstverständnis als angehendes Schulkind wird verstärkt.

Die Brücke zur Schule bilden regelmäßige Besuche in der Grundschule Holte. Die Grundschullehrerin, Frau Schröder, kam am Freitag, den 22. März 2019 zu uns in die Einrichtung und stellte sich den Kindern vor. Sie überreichte jedem Kind die persönliche Einladung in den „Zauberwald“ der Schule.

Frau Schröder zu Besuch im Kindergarten

Die pädagogischen Fachkräfte begleiteten die Kinder zum Angebot im „Zauberwald“ zur Lernstandsfeststellung am 2. und 3. April 2019. Im Abschlussgespräch mit den Grundschullehrerinnen werden die Beobachtungen und die Entwicklung der Kinder reflektiert.

 

Besuch zur Holafee am 2. und 3. April

Die pädagogischen Fachkräfte werden die Kinder dann auch bei Schulbesuchen in die Grundschule am 21. Mai und am 12. Juni 2019 begleiten. Dabei lernen die angehenden Schulkinder ihre Schulpaten kennen, die sie wiederum zu Beginn der Schulzeit begleiten und unterstützen werden.

Weitere Angebote: das gemeinsame Projekt des Kinderturnens mit Kindergartenkindern und Schulkindern, Besuch zur Tagespflege St. Josef, der Aufbau einer Schule zum Rollenspiel in der Halle, das Schultüte basteln, der Ausflug und der Abschiedsgottesdienst vom Kindergarten.


20.03.2019

Abschluss der Berufe-Aktionstage

"Wer will spannende Berufe sehen, 
der muss zu uns Kindern im Kath. Kindergarten St. Marien gehen.“

Das erste Ereignis war der Besuch der Polizei. Zu den Kindern sprachen am Dienstag, den 12. Februar 2019 Herr Züwerink und Frau Grahs. Sie machten die Kinder auf die Sicherheit im Auto aufmerksam. Als sie von ihrer Arbeit berichteten, hörten die Kinder gespannt zu.
Die Besichtigung des Polizeiautos war am spannendsten. Leider wurden sie dann zu einem Einsatz gerufen, so dass die Krippenkinder nur noch das Blaulicht sahen.

Mit der Feuerwehr verbinden wir häufig die Vorstellung des Feuerwehrmannes, der bei einem Brand mit dem Feuerwehrschlauch Feuer löscht. Aber sie hat noch mehr Aufgaben, so berichteten Herr Wulfekotte, Herr Benoitz, Herr Klose und Herr Kohnen beim Besuch der Feuerwache am Mittwoch, den 20. Februar 2019.


Schöner als jedes Bilderbuch ist es, wenn man alles sehen und anfassen kann. Die Kinder durften im Feuerwehrfahrzeug sitzen und hielten sich die Ohren zu als das Martinshorn ertönte.

Im Anschluss hat sich ein Kindergartenvater angeboten, den Kindern den Beruf des Landwirtes vorzustellen. Die Kinder waren begeistert, als Karl-Uwe Burke am 12. März 2019 mit seinem Trecker angefahren kam. Bildhaft erzählte er den Kindern gruppenweise von seiner Tätigkeit als Landwirt. Danach durften sich die Kinder ins Führerhaus setzen.


Damit die Kinder einen Vergleich bekommen, stellte Frank Bremersmann auch seinen Oldtimer (11er Deutz aus dem Jahr 1953) ebenfalls vor. Hier wurde sichtbar, welcher Trecker ist älter, lauter, bringt mehr Licht, ist höher etc.

Am Dienstag, den 19. März 2019 beschäftigten wir uns mit dem Thema Krankenhaus. So erwarteten wir mit Spannung die Ankunft der Krankenschwestern Rita Rohe, Jennifer Maue, Melissa und Alina Schulte.

 

Sie brachten viele Utensilien aus dem Krankenhaus zur Veranschaulichung mit. Die Kinder durften sich verbinden lassen, hörten ihren Herzschlag oder assistierten bei einer Operation. Zur Genesung wurde leckere Medizin ausgeteilt.

Die Kindergartenkinder und das Mitarbeiterteam waren begeistert von den Aktionstagen und sagen Allen ein herzliches Dankeschön.


19.03.2019

Krankenhaus

Für die meisten Menschen hat das Krankenhaus etwas Befremdliches an sich. Wir sind dankbar über die Hilfe der Ärzte und die nette Fürsorge der Krankenschwestern.

 

Am 19. März 2019 kamen einige Krankenschwestern zu uns in den Kindergarten, um von ihrer Arbeit im Krankenhaus zu berichten. Mit Hilfe unserer aufgebauten Krankenstation konnten auch einige praktische Übungen mit den Kindern durchgeführt werden.

 

Wir bedanken uns bei Rita Rohe, Jennifer Maue, Melissa und Alina Schulte.

 

Fotos zu diesem Krankenhaus-Tag gibt es im zugehörigen Fotoalbum zu sehen.


12.03.2019

Treckeraktion

Wie wir schon im Februar berichtet hatten, hatte sich damals ein Kindergartenvater angeboten den Kindern den Beruf des Landwirtes vorzustellen. Am 12. März 2019 war es dann so weit !

 

Karl-Uwe Burke kam mit seinem Trecker gefahren und die Kinder durften sich ins Führerhäuschen setzen. Nartürlich erzählte er vorher davon, was ein Landwirt so zu tun hat, wozu ein so grosser Trecker gebraucht wird und warum jetzt die Feldarbeit leichter und schneller geht. Da mussten die Bauern vor 100 Jahren doch noch viel mit der Hand und vielleicht einem Pferd vor dem Pflug erledigen.

 

Karl-Uwe's Trecker ist natürlich ganz neu. Frank Bremersmann stellte am gleichen Tag aber auch seinen Oldtimer vor, einen 11er Deutz aus dem Jahr 1953. Die Kinder konnten damit einen Vergleich zu früher bekommen, als die ersten Trecker auch bei den Bauern im Emsland ankamen.

 

Die Kinder waren begeistert und wir sagen: "Vielen Dank, Karl-Uwe und Frank !"

 

Fotos zur Treckeraktion gibt es im zugehörigen Fotoalbum zu sehen.


06.03.2019

Wir feiern Aschermittwoch

Heute, den 6. März 2019 haben wir im Kindergarten Aschermittwoch gefeiert. Das Besondere an diesem Tag ist der Beginn der großen 40-tägigen Fastenzeit im Christentum, die bis Ostern andauert.

 

Pastor Bleise zeigte den Kindergartenkindern anhand der Ritterstatue: "Zeige Stärke, verzichte auf Süßigkeiten, Cola, etc.". Gemeinsam mit der Gemeindereferentin Maria Thünemann bekam jedes Kind, das möchte, ein Aschekreuz auf die Stirn mit den Worten: "Glaube an Jesus, sei mutig und stark."


05.03.2019

Karneval auch bei der Tagespflege St. Josef

Die Gäste der Tagespflege staunten nicht schlecht, als die Vorschulkinder am Fastnachtsdienstag, den 05.März mit Verkleidung in die Tagespflege St. Josef kamen und mit ihnen Karneval feierten. Sie spielten zusammen mit bunten Luftballons und zeigten sich fit bei der Feuerwehrgymnastik. Auch das Rätselraten zu den einzelnen Verkleidungen gelang ihnen gut.

 

Na, kannst auch du das Rätsel lösen:

 

Ich trage einen spitzen Hut und eine Warze auf der Nase (exeH),
ich mache Späße, bring dich zum Lachen, trag Riesenschuhe und bunte Sachen (nwolC), 
ich reite auf dem Pferd und kämpfe mit dem Schwert. (rettiR), 
meine Krone ist aus Gold, mein Kleid aus Tüll und Spitze. Am liebsten möchte ich auf dem Thron sitzen (nisseznriP), 
ich trag ein rotes Mäntelchen mit schwarzen Punkten drauf, hab eine schwarze Kappe auf (refäkneiraM).

04.03.2019

Wir feiern Karneval

Einmal im Jahr außer Rand und Band lachen,
scherzen, tollen und Faxen machen,
sich verkleiden Perücken und Masken tragen,
sich necken und foppen und Dummheiten sagen,
einmal im Jahr jemand anders sein.

 

Wir feierten Karneval am Rosenmontag 4. März 2019 mit den Kindern.

Die Kindergartenkinder brauchten am Karnevalstag kein Frühstück mitbringen. Wir boten ein „Räuberfrühstück“ (Pommes mit Mayo und Ketchup ) und Obst und Gemüse an. Die Kindergartenkinder bekamen ebenfalls an diesem Tag Süßigkeiten angeboten. Sie konnten alle Räume besuchen und an verschiedenen Spielen teilnehmen.

In der Halle wurde gemeinsam getanzt, gesungen und die Leiterin Anita Feltmann holte als Clown ihre Spaßtüte heraus und brachte alle Kinder mit Unterstützung von Pfarrer Bleise und der Auszubildenden Sophie zum Lachen.

 

Es war ein tolles Fest.

Das kann man auch anhand des Fotoalbums sehen.


20.02.2019

Besuch bei der Feuerwehr

Mit der Feuerwehr verbinden wir häufig die Vorstellung des Feuerwehrmannes, der bei einem Brand mit dem Feuerwehrschlauch Feuer löscht. Aber sie hat noch mehr Aufgaben, so berichteten Herr Wulfekotte, Herr Benoitz, Herr Klose und Herr Kohnen beim Besuch der Feuerwache Holte am Mittwoch, den 20. Februar 2019.

 

Schöner als jedes Bilderbuch ist es aber, wenn man alles selbst sehen und anfassen kann. Die Kinder durften im Feuerwehrfahrzeug sitzen und hielten sich die Ohren zu, als das Martinshorn ertönte.

 

Fotos vom Besuch bei der Feuerwehr Holte gibt es im zugehörigen Fotoalbum zu sehen.


20.02.2019

Neuer Kinderbus für Kinderkrippe

Über den neuen Kinderbus freuten sich mit den Kindern (v.l.):

 

Sandra Albert, Maria Benoitz, Anita Feltmann und Alfons Grote-Völker

 

Foto und Text:
Martin Reinholz

Der Förderverein des Kindergarten St. Marien Holte-Lastrup der Kinderkrippe hat der Einrichtung einen neuen Kinderbus übergeben. Dabei handelt es sich um ein kleines Transportfahrzeug für mehrere Kinder.

 

Die für die Anschaffung benötigten 1400 Euro hat der Förderverein durch das Sammeln von Spenden zusammengetragen. „Nun können die 15 Kinder der Kinderkrippe alle gemeinsam auf Tour gehen“, freute sich die Leiterin des Holter Anita Feltmann, bei der Übergabe des neuen Kinderbusses durch Maria Benoitz, Sandra Albert und Alfons Grote-Völker vom Förderverein des Kindergartens.

 

Der bisherige „Fuhrpark“ umfasse bereits zwei Kinderbusse und werde durch das neue Fahrzeug komplettiert. Nun stünden für alle Kinder Sitzplätze zur Verfügung. Alfons Grote-Völker, Vorsitzender des Fördervereins, dankte besonders den vielen Spendern, die durch kleinere und größere Geldbeträge die Finanzierung ermöglichten.

 

Das mit TÜV und GS-Siegel versehene Gefährt verfügt über Trommelbremsen und etwas größere und weichere Reifen als üblich. Somit stehen den Ausflügen der Krippenkinder im kommenden Frühjahr nichts mehr im Weg und sie können gemeinsam mit ihren Erzieherinnen die Umgebung erkunden.

 

... und das stand dazu in der Meppener Tagespost am 21. Februar 2019:


13.02.2019

Besuch bei der Tagespflege St. Josef

Die Vorschulkinder, die ab August zur Schule gehen werden, besuchten am 13. Februar 2019 die Tagesgäste der Sozialstation St. Josef.
Wir freuten uns auf eine klangvolle und melodische Zeit. Alle sollten mitmachen, mitsingen, sich bewegen, musizieren und Spaß haben! Die Kinder zeigten verschiedene Musikinstrumente zum Lied: Wir machen heut Musik und tanzten zur CD Musik man.

 

Selbstgebastelte Rasseln wurden an die Tagesgäste verteilt und wir spielten dazu im Takt: Heute rasseln wir und vieles mehr. Die Senioren wollten uns wiedersehen und sprachen die Einladung im März aus. Dann kommen wir mit Verkleidung und feiern Karneval mit ihnen.


13.02.2019

Förderverein unterstützt Frühstücksbüfett

Der Förderverein unterstützte uns wieder beim Frühstücksbüfett am 13. Februar 2019. Die Kinder brachten den Betrag von 0,50€ mit zum Kindergarten.

 

Es gab ein reichhaltiges Büfett an Broten mit Käse, Frischkäse oder selbstgemachter Marmelade. Die Kinder freuten sich über den angerührten Quark und konnten auswählen aus Obst (Blaubeeren, Bananen, Birnen, Weintrauben, Mandarinen) und Gemüse (Möhren, Gurke, Paprika, Tomaten).


08.02.2019

Aktionstage "Was möchte ich später werden"

Wenn ich einmal groß bin, dann werde ich Pilot und fliege um die Welt. Und ich, ich möchte Ärztin sein, im Krankenhaus. Heute bin ich Frisör, Haare schneiden bitte sehr, morgen bin ich Reitlehrerin, Feuerwehrmann, Polizist, wie mein Papa.....
Diese Sätze sprechen die Kinder oft aus, und haben ihre Vorstellung und finden so ins Spiel. So lautet unser Projekt:

 

“Wer will spannende Berufe sehen, der muss zu uns Kindern gehen...“
 

Was braucht ein Polizist für seine Arbeit?
Was passiert bei einem Einsatz?
Wo hilft die Polizei sonst noch?
Diese und viele andere Fragen möchten wir den Kindern beantworten. Die Kinder dürfen der Polizei, die uns gruppenweise am 12. Februar 2019 besuchen wird, gebannt zuhören, wenn sie beispielsweise über einen Diebstahl berichten oder von einem Verkehrsunfall erzählen. Und wir errichten eine Polizeistation in der Halle.

Mit der Feuerwehr verbinden wir häufig die Vorstellung des Feuerwehrmannes, der bei einem Brand mit dem Feuerwehrschlauch Feuer löscht. Aber er hat noch mehr zu tun:
So besuchen wir die Feuerwehrstation Holte und führen eine Brandschutzübung durch. Vorab werden wir auch hier den Kindern den Beruf des Feuerwehrmannes anschaulich durch Rollenspiele, Bewegungsspiele: Feuerwehr-Gymnastik und vielen Geschichten und Bilderbüchern vermitteln.

Im Anschluss hat sich ein Kindergartenvater angeboten, den Kindern den Beruf des Landwirtes vorzustellen. Die Kinder werden begeistert sein, wenn Karl-Uwe Burke am 12. März 2019 mit seinem Trecker gefahren kommt und die Kinder sich ins Führerhäuschen setzen dürfen.
Damit die Kinder einen Vergleich bekommen, stellt Frank Bremersmann seinen Oldtimer (11er Deutz aus dem Jahr 1953) vor.
Vielen Dank!

Für die meisten Menschen hat das Krankenhaus etwas Befremdliches an sich. Wir sind dankbar über die Hilfe der Ärzte und die nette Fürsorge der Krankenschwestern. Wir möchten das Thema noch mit unserer aufgebauten Krankenstation und einem praktischen Tag vertiefen, zu dem sich einige Krankenschwestern (Kindergartenmütter und Großeltern) gefunden / gemeldet haben. Sie werden uns von ihrer Arbeit im Krankenhaus berichten und praktische Übungen mit den Kindern durchführen.

Zudem können die Kinder die Zahnarztpraxis von Bert Müller an einem Freitagvormittag anschauen.

Wir freuen uns auf eine aufregende Zeit.

Mit Spiel in der Halle haben wir uns schon auf unser neues Projekt eingestimmt. Einige Fotos davon gibt es im zugehörigen Fotoalbum zu sehen.